Über uns

Der Fachinformationsdienst Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (FID AVL) wird an der Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg Frankfurt am Main aufgebaut. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt das Vorhaben des FID AVL im Rahmen des Förderprogramms Fachinformationsdienste für die Wissenschaft.

Der FID AVL versteht sich als Informationsdienstleistung für alle komparatistisch arbeitenden Literaturwissenschaftlerinnen und Literaturwissenschaftler. Bei der Entwicklung und Auswahl der fachlichen Informationsangebote wird der FID AVL konzeptionell von einem wissenschaftlichen Beirat und verschiedenen Kooperationspartnern unterstützt.

In engem Austausch mit der Forschung sollen neue Infrastrukturen für die fachbezogene Recherche und Fachkommunikation in der AVL aufgebaut und innovative Serviceleistungen für Komparatistinnen und Komparatisten angeboten werden. Alle Angebote werden über das Portal avldigital.de zur Verfügung gestellt. Eine Beta-Version des Portals geht im Sommer 2017 online.

Folgende Aufgaben stehen im Fokus:

Aufbau einer fachspezifischen Informations- und Kommunikationsstruktur

Das Fachportal avldigital.de ist der Kern des FID AVL. Es wird als zentrale Anlaufstelle im Netz für Recherche und Informationsaustausch in der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft etabliert. Es beinhaltet eine indexbasierte Suche über ausgewählte Kataloge und Datenbankeni sowie eine kooperativ betriebene Informations- und Kommunikationsplattform. Diese enthält ein ForscherInnen-Verzeichnis, das komparatistische Arbeitsgebiete, Kontaktdaten und aktuelle Forschungsvorhaben listet.

Servicedienste für die Wissenschaft

Der FID AVL positioniert sich über die Bereitstellung einer technischen Infrastruktur für Open-Access-Zeitschriften sowie eines zentralen Fach-Repositories (CompaRe) als erste Anlaufstelle und Dienstleister für Komparatistinnen und Komparatisten wie auch für Fachverlage. Mit der Annotierten Bibliographie zur Literaturtheorie wurde eine Kooperation zur Verbesserung der Nachweissituation in diesem für das Fach zentralen Arbeitsgebiet vereinbart.

Bedarfsorientierte Erwerbung auf Basis eines modifizierten Fachprofils

Das Projekt umfasst die Erwerbung von wissenschaftlich relevanter Literatur, auf Grundlage eines flexiblen Erwerbungsprofils, das aktuellen Forschungstendenzen der AVL Rechnung trägt. Hinzukommen die Möglichkeit der nutzergesteuerten Erwerbung (Patron Driven Acquisition, PDA) sowie ein Angebot an E-Books für einen fachspezifischen Nutzerkreis.

Der Projektförderzeitraum umfasst 36 Monate (1/2016-12/2018).